FAQ - Häufige Fragen beantwortet

Ersteichung durch Waagenhersteller (sog. Konformitätsbewertung)
Damit eine Waage später auch vom Eichamt geeicht werden kann, muss diese Waage vom jeweiligen
Waagenhersteller bereits einmal erstgeeicht worden sein (es muss eine sog. EG-Ersteichung oder auch
Konformitätsbewertung durchgeführt worden sein).
Waagen, bei denen seit April Jahr 2016 eine EG-Ersteichung durchgeführt wurde, besitzen dann auf dem
Digital-Anzeigegerät folgende Kennzeichnung (gültig seit Ende April 2016):
Eichzeichen einer Hersteller-Ersteichung
Eichung durch Hersteller: "M" mit Jahr der
Ersteichung (hier 2018) sowie sog. benannte
Stelle (vierstellige Zahl, die variiert) ( hier 1863 )


Spätere Eichung durch Eichamt
Die Eichgültigkeit beträgt bei den meisten Waagen zwei oder auch drei Jahre (siehe unten :
Eichgültigkeit), und zwar von dem Jahr an, in dem die Waage vom Hersteller geeicht wurde. Danach wird
die Waage vom zuständigen Eichamt wieder geeicht (was früher als "Nacheichung" bezeichnet
wurde). Der Waagenbesitzer muss die Eichung rechtzeitig beantragen ( Spätestens 10
Woche vor Ablauf der Eichfrist / Wenn der Besitzer die Waage nicht zum Eichamt bringen kann und eine vor Ort Eichung erwünscht ist )

Wenn der Besitzer die Waage selbst zum Eichamt bringen möchte, muß die Waage im Jahre der Fälligkeit beim Eichamt vorgestellt werden.
Bitte beachten: Eichgültigkeiten (Eichintervalle)


Die Eichgültigkeit von Waagen beträgt grundsätzlich mehrere Jahre.

 

Kontrollwaage für Fertigverpackungen

2 Jahre (seit 2019)
( Herstellungsjahr = Eichjahr + 2 Jahre )

Waagen bis 2.990 kg

2 Jahre ( Herstellungsjahr = Eichjahr + 2 Jahre )

Waagen ab 3.000 kg

3 Jahre ( Herstellungsjahr = Eichjahr + 2 Jahre )

 


Beispiel: Waage bis 2.990 kg Herstellungsjahr 2020 ( Hersteller Ersteichung erfolgte im Jahr 2020 )
Max. Dauer der Eichung bis 31.12.2022
Waage muß im Verlauf des Jahres 2022 nachgeeicht werden !!
Wenn es sich um eine neue Waage handelt, die vom Waagenhersteller geeicht wurde, gilt die Eichgültigkeit
vom Jahr dieser Ersteichung an, ansonsten vom Jahr der Eichung durch das Eichamt. Diese Eichung gilt
hierbei immer bis Ende des jeweiligen Jahres (und nicht etwa bis Endes des Monats, wie etwa bei TÜV Prüfungen
von Kraftfahrzeugen).

Fertigverpackungsverordnung Auszug:

 

 

Werden nichtselbsttätige Waagen als Kontrollwaagen verwendet, darf der Eichwert nicht größer sein als

 

Nennfüllmenge QN
der Fertigpackungen in g

größter zulässiger Eichwert
in g

weniger als 10

0,1

von 10 bis weniger als 50

0,2

von 50 bis weniger als 150

0,5

von 150 bis weniger als 500

1,0

von 500 bis weniger als 2 500

2,0

von 2 500 und mehr

5,0